Interview Leisa Bellmore: Aktuelles über ihre Shiatsu-Forschung

27 Mrz, 2023
Reading Time: 12 minutes

Als ich Leisa Bellmore 2017 auf dem Europäischen Shiatsu-Wissenschaftskongress in London traf, stellte sie gerade ihre erste Studie vor. In den letzten 6 Jahren hat sie ihre Studien zu Schlafstörungen mit einem einfachen Selbst-Shiatsu-Protokoll fortgesetzt. Indem sie die Zielgruppe änderte, wollte sie herausfinden, ob die Auswirkungen dieselben sind oder nicht. In der Zwischenzeit verfolgte und beendete sie Studien, um eine echte Forscherin zu werden, was es ihr ermöglichte, von der kanadischen Regierung eine Finanzierung für ihre letzte Studie zu erhalten. Werfen wir also einen Blick auf ihre Forschungen und was sie dabei entdeckt hat, sowie auf das Thema, das sie heute mit Leidenschaft verfolgt: Die Alzheimer-Krankheit.


Ivan: Liebe Leisa, es ist das zweite Mal, dass ich dich interviewe. Das erste Mal war im Jahr 2017, als wir uns in London trafen. Du hast eine Studie über Schlaflosigkeit mit Menschen durchgeführt, die unter chronischen Schmerzen litten.

Leisa Bellmore: Ja, und seither haben wir 3 Studien mit Hand-Selbst-Shiatsu durchgeführt.

Die erste Studie befasste sich mit Erwachsenen, die unter chronischen Schmerzen und Schlafproblemen litten, die zweite Studie mit Jugendlichen und jungen Menschen, die ebenfalls unter chronischen Schmerzen und Schlafproblemen litten.

Die dritte Studie war eine größere Studie mit Militärveteranen und ihren Partnern, die Schlafprobleme hatten. Sie hatten also nicht unbedingt chronische Schmerzen, aber als Militärveteranen hatten sie natürlich eine Reihe von Problemen. Einige von ihnen hatten Schmerzen, einige hatten Angstzustände, aber alle hatten Schlafprobleme.

Liegt es an PTBS (Posttraumatischen Belastungsstörungen)?

Möglicherweise liegt das zum Teil daran, aber auch an anderen Faktoren. Ich denke, dass es für sie sehr schwierig ist, eine Routine zu haben und gut zu schlafen, weil ihre Zeitpläne so unvorhersehbar sein können. Und auch bei ihren Familienmitgliedern treten häufiger Schlafprobleme auf, ich denke, das liegt an den Sorgen und dem Stress, den sie in ihrem Leben haben.

OK, fangen wir langsam an. Zunächst einmal bist du ein unermüdlicher Forscher in Sachen Shiatsu. Warum diese Leidenschaft?

Weißt du, ich liebe Shiatsu und bin sehr leidenschaftlich, und es hat mich immer gestört, dass es in der Schulmedizin nicht so ernst genommen wird wie andere Behandlungsmethoden, und ein Teil dieser Begründung ist, dass es nicht viele Beweise für Shiatsu gibt. Deshalb habe ich schon vor langer Zeit beschlossen, dass ich versuchen möchte, die Evidenzbasis zu erweitern, Forschung zu betreiben und andere zu ermutigen, sich ebenfalls an der Forschung zu beteiligen, damit wir vielleicht langsam die Evidenzbasis aufbauen können. Nicht nur um mehr über die Wirkungen von Shiatsu zu erfahren, sondern auch um mehr darüber zu lernen, wie es funktioniert. Dies wird dazu beitragen, dass Shiatsu stärker in das allgemeine Gesundheitssystem integriert wird.

(C) L. Bellmore

Ich habe mir ein Video darüber angehört. Da war ein Arzt, der sagte, er habe alle Studien über Shiatsu überprüft. Einige von ihnen sind nicht wissenschaftlich durchgeführt, ich meine, zum Beispiel mit Doppelblindgruppen. Das ist natürlich schwierig, weil man mit Leuten in Kontakt kommen muss, die das können, und die genug Zeit und Geld haben und so weiter… (lacht). Sag mir, wie viel Zeit brauchst du für eine einzige Studie?

Eine lange Zeit! (lacht auch) Medizinische Studien oder Studien über Arzneimittel werden von der Forschung finanziert. Es ist eine Liebesmüh… Ich verbringe viel Zeit, die ich nicht bezahlt bekomme, um das zu tun. Aber bei den drei Studien, die ich durchgeführt habe, habe ich mich mit anderen Forschern zusammengetan, so dass ich mich auf ihr Fachwissen verlassen konnte und sie auf meines, und ich habe von ihnen gelernt, und die Arbeit wurde geteilt. Sie haben viel Zeit investiert, weil sie dafür bezahlt wurden (von ihren Fakultäten, ihren Universitäten …). Auf diese Weise war es also einfacher. Aber zu deinem Punkt, dass Studien über Shiatsu keine Doppelblindstudien sind; sind sie nicht, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht wertvoll sind.

Davon abgesehen, arbeite ich derzeit mit einem Kollegen an einer systematischen Übersicht: Stergios Tsiormpatzis. Du hast ihn wahrscheinlich auch in London auf der Konferenz getroffen. Jedenfalls arbeiten er und ich an einer systematischen Übersicht über die Sicherheit und Risiken von Shiatsu. Das bedeutet, dass wir jede Studie, die es über Shiatsu gibt, untersuchen und herausfinden, ob es in diesen Studien irgendwelche unerwünschten Wirkungen gab. Ich glaube, wir haben etwa 200 veröffentlichte Studien gefunden, aber nicht alle stammen aus von Experten begutachteten Fachzeitschriften.

Kann ein Fallbericht für die Shiatsu-Forschung nützlich sein?

Ja, absolut. Sobald wir einen interessanten Fall haben, können wir absolut alles aufschreiben und einen Fallbericht erstellen. Alle Ärzte können dies mit ein wenig Methode und Strenge tun. Natürlich brauchen Sie die Zustimmung des Patienten. Dies wird anderen Ärzten nützliche Informationen liefern und kann als Grundlage für zukünftige Studien dienen. Diese Art von Studie ist recht kurz und kann ein bis drei Monate dauern.

Wie lange hast du für deine letzte Studie gebraucht?

Ein paar Jahre. Von der Einholung der Ethikgenehmigung über die Vorbereitung und Durchführung bis hin zur Datenanalyse, dem Verfassen der Studie und der Einreichung zur Veröffentlichung vergingen etwa zwei Jahre. Wir haben uns auch um eine Finanzierung beworben und einige Mittel erhalten, was großartig ist. Die Mittel kamen von Veterans Affairs Canada, einer Regierungsorganisation. Dank der Finanzierung konnten wir eine Website mit den Schulungsressourcen erstellen: ein Video, Handouts und eine App für Smartphones sowie Links zu den Studien.

(C) L. Bellmore

Das ist großartig! Lass uns über deine Studien sprechen, eine nach der anderen. In der ersten Studie ging es um Menschen mit chronischen Schmerzen und Schlafstörungen, was waren die Ergebnisse?

Wir haben die Ergebnisse anhand objektiver und subjektiver Messungen untersucht. Wir verwendeten ein am Handgelenk getragenes Gerät namens Actigraph, das eine Reihe von schlafbezogenen Messungen vornimmt. Außerdem haben wir eine Reihe von subjektiven Selbsteinschätzungen verwendet, z. B. wie schnell die Teilnehmer eingeschlafen sind, wie oft sie nachts aufgewacht sind und wie gut ihr Schlaf war. Die objektiven Messungen ergaben keine signifikanten Verbesserungen, aber die subjektiven Verbesserungen waren signifikant: Die Teilnehmer hatten das Gefühl, besser zu schlafen, sich besser zu erholen, tiefer zu schlafen und schneller einzuschlafen. Das gleiche Muster konnten wir in allen unseren nachfolgenden Studien beobachten. Das ist sehr interessant, denn es ist das gleiche Muster, das auch in anderen Studien zum Thema Schlaf nachgewiesen wurde, nicht nur in unserer.

Welches Protokoll sollten sie im Shiatsu befolgen, um ihren Schlaf zu verbessern?

In allen Studien wird immer das gleiche Protokoll verwendet. Selbst-Shiatsu an den Händen, nach einem einfachen Muster auf dem Handrücken (siehe Bild), den Fingern und der Handfläche. Diese Übung dauert etwa 12 Minuten. Aber manche Leute konnten es nicht beenden, weil sie einschliefen, bevor es zu Ende war.

Punkte, die laut Protokoll verwendet werden / R.Tait ©L.Bellmore 2016

Das ist großartig (lacht). Nun, das wurde 2014 veröffentlicht, aber dann hast du eine weitere Studie durchgeführt. Wer war das Zielpublikum?

Die Studie wurde 2020 veröffentlicht. Es handelt sich ebenfalls um eine kleine Studie mit 18 Personen im Alter von 17 bis 27 Jahren. In diesem Alter haben Menschen oft Schlafprobleme, vor allem wegen Telefonen und Computern. Sie hatten auch chronische Schmerzen des Bewegungsapparats. Wir haben dasselbe Protokoll noch einmal angewandt. Wir haben nur die Teilnehmer gewechselt, um zu sehen, ob sich die Ergebnisse dadurch ändern würden, aber das war nicht der Fall. Die Ergebnisse waren sehr ähnlich. Den Teilnehmern gefiel es, die Behandlung selbst durchführen zu können und die Kontrolle über ihre Gesundheit zu haben, anstatt zu einem Shiatsu-Therapeuten zu gehen. Auch hier gab es also keine objektiven Verbesserungen, aber die subjektiven Messungen zeigten deutliche Verbesserungen.

Die dritte Studie, die du durchgeführt hast, befasste sich mit Militär-Veteranen…

… und ihren Familien, weil sie oft auch Schlafprobleme haben. Es waren also sowohl die Veteranen als auch ihre Partner.

Das klingt plausibel. Sagst du mir ob es wieder die gleiche Routine war?

Ja, aber dieses Mal konnten wir dank der erhaltenen Mittel eine größere Studie mit einer Kontrollgruppe durchführen, um die Ergebnisse zu vergleichen. Die Kontrollgruppe hat ihre normale Behandlung fortgesetzt, z. B. Schlafmedikamente oder was auch immer sie sonst noch machen, aber kein Shiatsu. Die Interventionsgruppe wendete das Shiatsu mit der Hand an.

In der Shiatsu-Gruppe konnten wir einige erfreuliche Ergebnisse feststellen: Sie schliefen schneller ein, ihre Schlafqualität war wiederhergestellt, sie wachten seltener auf, und einige erzählten uns sogar, dass sie beschlossen, ihre Schlafmedikamente nicht zu erhöhen. Am Ende der Studie haben wir der Kontrollgruppe das Shiatsu-Protokoll beigebracht, damit auch sie von den Verbesserungen im Schlaf profitieren können.

Wenn ich mich nicht irre, hast du eine vierte Studie mit Sportlern durchgeführt, richtig?

An dieser Studie war ich zwar nicht beteiligt, aber es wurde genau das gleiche Protokoll verwendet. Bei den Teilnehmern handelte es sich diesmal um junge Athleten nach einem Schädel-Hirn-Trauma und, wie immer, mit Schlafstörungen. Auch hier waren die Ergebnisse die gleichen, keine Verbesserungen bei den objektiven Ergebnissen, aber eine Menge bei den subjektiven.

Was wäre dein Traum, um mehr objektive Daten zu erhalten?

Ich würde gerne Kernspintomographien machen, um die Veränderungen im Gehirn zu sehen, während die Menschen Selbst-Shiatsu anwenden, aber das ist sehr teuer.

Kann ich mir vorstellen. Wie erklärst du dir, dass ein so einfaches Selbst-Shiatsu-Protokoll an den Händen diese Ergebnisse im Schlaf auslösen kann? Vor allem, weil sie nicht als Namikoshi-Praktiker die spezifischen Punkte der orientalischen Medizin verwenden. Kannst du das erklären?

Nun, aus meiner Sicht gibt es mehrere Möglichkeiten, dies zu erklären.

Erstens: Während sie diese 12-Minuten-Routine machen, konzentrieren sie sich auf das, was sie gerade tun. Sie grübeln also nicht, und wie Sie wissen, geht Menschen, die Probleme mit dem Schlafen haben, oft eine Menge durch den Kopf. Ich glaube also, dass es hilft, sich auf die Technik zu konzentrieren.

Zweitens gibt es an der Hand so viele Sinnesrezeptoren, die direkt mit dem zentralen Nervensystem verbunden sind, dass es eine beruhigende Wirkung hat. Gleichzeitig hilft das Druckgefühl der Person, mehr in Kontakt mit ihrem Körper zu sein.

Aus all diesen Gründen glaube ich, dass es funktioniert.

Und schließlich hast du noch eine letzte Studie auf deiner Liste der Erfolge. Was ist es dieses Mal?

Das ist etwas ganz anderes. Ich habe sie für meinen Master of Science gemacht. Es handelt sich um eine kleine Pilotstudie über die Erfahrung von Shiatsu für pflegende Angehörige und Menschen mit Demenz. Es ging wieder um eine Selbstmanagement-Intervention. Für die pflegenden Angehörigen ging es darum, den Stress bei der Pflege von Menschen mit Alzheimer oder einer verwandten Demenzerkrankung zu bewältigen. Und ich habe ihnen eine sehr einfache Shiatsu-Routine beigebracht, die sie bei ihren Angehörigen anwenden können. Es handelt sich um ein kurzes, vereinfachtes Protokoll für Schultern, Arme und Hände, das sie leicht durchführen können.

Die Idee ist, Menschen, die mit Demenz leben, und ihren Pflegepartnern eine Möglichkeit zu bieten, auf andere Weise zu kommunizieren, denn es ist immer sehr kompliziert, dies auf normale Weise zu tun. Die Idee zu diesem Projekt entstand durch meinen Vater, der 12 Jahre lang an Alzheimer erkrankt war, und ich habe so oft wie möglich Shiatsu mit ihm gemacht. Keine vollständige Behandlung, aber in sitzender Position kann man die Schultern, Arme und Hände erreichen. Er liebte es! Als die Krankheit fort schritt und wir uns nicht mehr richtig unterhalten konnten, war er bei der Shiatsu-Behandlung sehr präsent, sehr engagiert. Manchmal war er ein wenig unruhig, und mit Shiatsu beruhigte er sich sofort, nahm Blickkontakt auf und lächelte. Manchmal versuchte er sogar, das Gleiche an meinem Arm zu tun. Es war eine gute Möglichkeit für uns, eine Verbindung herzustellen.

Leisa Bellmore und ihr Vater (C) L. Bellmore

Also beschloss ich, einige Workshops in verschiedenen Krankenhäusern abzuhalten, und entschied mich dann, die Forschungsstudie durchzuführen. Das Selbst-Shiatsu für Pflegepartner erwies sich für einige Teilnehmer als sehr hilfreich. Einige Demenzkranke widersetzten sich der Shiatsu-Behandlung, weil sie entweder lachten oder komische Geräusche machten. Eine Teilnehmerin und ihr Pflegepartner haben es sehr genossen. Es half ihnen, die abendliche Unruhe zu überwinden, die bei einigen dieser Menschen auftreten kann. Shiatsu trug dazu bei, sie zu beruhigen, und war für sie eine gute Möglichkeit, sich zu verbinden. Auch der Pflegepartner hatte das Gefühl, dass sie etwas sehr Hilfreiches für ihren Partner taten.

Das ist sehr interessant zu wissen, vor allem in einer alternden Gesellschaft, in der diese Situation leider immer häufiger auftreten wird.

Ja, und denk daran: Die Hände und dann die Arme und Schultern sind die Bereiche des Körpers, die am ehesten berührt werden dürfen. Und man kann es leicht im Sitzen tun. Wenn du vor ihnen stehst, können sie dich sehen, so dass sie nicht überrascht, beunruhigt oder ängstlich sind, und du kannst sie anlächeln und Augenkontakt herstellen, was die Verbindung noch mehr fördert.

Diese Art von Studie ist großartig, weil sie sehr anregend ist, und ich hoffe, dass sie Praktiker ermutigen wird, mit dieser Art von Publikum zu arbeiten. Sag mir, was wird die nächste Studie sein?

Nun, im Moment arbeite ich noch an der systematischen Übersichtsarbeit über Sicherheit und Risiken von Shiatsu, und im Moment extrahieren wir die Daten, es wird also noch eine ganze Weile dauern. Aber was danach kommt, weiß ich nicht. Ich habe mit einem Kollegen, der mit Kindern in einem Krankenhaus arbeitet, über ein Projekt gesprochen, aber ich würde gerne eine größere, umfassendere Studie über Shiatsu bei Alzheimer und Demenz durchführen.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, Leisa. Das war wirklich sehr interessant. Ich wünsche dir viel Erfolg bei den kommenden Studien.

Danke dir!


Weiterführende Informationen

Studien: Hier ist der Link zum Schulungsvideo, zum Handout, zur App für Smartphones und die Links zu den Forschungsstudien.

Facebook: Leisa Bellmore Shiatsu Therapist.

Instagram: Shiatsu Heals


Autor

Ivan Bel

Übersetzer

Magdalena Patz
Latest posts by Magdalena Patz (see all)

    Related Posts:

    Newsletter

    Um keine Artikel, Praktika, Interviews und Informationen über Shiatsu mehr zu verpassen, abonnieren Sie unseren Newsletter.




      By continuing, you agree to the privacy policy (sehen)

      ×