Der Meiken-Effekt im Shiatsu – Teil 3

15 Mai, 2023
Reading Time: 11 minutes

Dies ist der dritte und letzte Teil dieser langen und spannenden Betrachtung von Bernard Bouheret über den Meiken-Effekt, auch als Rebound-Effekt oder Nachbehandlungseffekt bekannt. Diesmal gehen wir auf die praktischen Details ein, die den Praktikern als Leitfaden dienen und sie lehren, schlichten Schmerz nicht mit dem Meiken-Effekt zu verwechseln. In diesem Artikel erläutern wir, ob es sich tatsächlich um diesen Rebound-Effekt handelt, welche Symptome am häufigsten im Zusammenhang mit diesem Effekt auftreten, wie Sie ihn anhand der Pulse erkennen, welche Reaktionen am häufigsten auftreten und schließlich, wie Sie reagieren sollten, wenn Sie sich über einen Meiken-Effekt im Unklaren sind. Eine spannende Lektüre.


Wie kann man wissen, ob der Meiken-Effekt tatsächlich in Kraft getreten ist?

Das ist eine Frage, die man sich zu Recht stellen soll. Die Antworten lassen sich in fünf Kategorien einteilen: Wissen, Beharrlichkeit, Geduld, Befreiung und Vertrauen.

  • Fragen Sie den Empfänger, ob die gespürte Wirkung bereits bekannt ist. – Wissen
  • Sind diese Wirkungen noch stärker als vor der Sitzung? – Beharrlichkeit
  • Wie lange halten diese Wirkungen an? – Geduld
  • Ist nach einigen Tagen eine Besserung eingetreten? – Befreiung
  • Hat der Shiatsu-Empfänger/die Empfängerin Vertrauen zu Ihnen? Mit einer Person, die zweifelt, kann man nicht arbeiten. – Vertrauen

Eine (unvollständige) Liste von Symptomen des Meiken-Effekts :

Alle stammen aus der Erfahrung in meiner Praxis und können Ihnen auch in Ihrer Praxis begegnen.

  • Müdigkeit
  • Plötzliche Schläfrigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Hypersomnie
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Fieber
  • Husten und Auswurf
  • Häufiges Niesen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Ekzem (als Folge von Asthma)
  • Urtikaria (Nesselsucht)
  • Unruhe (häufig bei Kindern)
  • Niedergeschlagenheit
  • Ausscheidung von Nieren- oder Gallensteinen
  • Bronchitis
  • Alpträume
  • Kolitis
  • Störungen des Menstruationszyklus (er ist oft zu früh).
  • Verschiedene Schmerzen und Erinnerung an alte Schmerzen
  • Übereifrige Traumaktivität (manchmal Kontakt mit Verstorbenen)
  • Melancholie
  • Schwitzen
  • Herpes
  • Niedriger Blutdruck (para-sympathisch)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Deprimierende Ideen (bei Teenagern)
  • Weinkrämpfe (psychische Dekompensation)
  • Häufiges Wasserlassen (Entgiftung)
  • Muskelkrämpfe (Spasmen)
  • Torticollis (nach Hexenschuss)
  • Schwindel
  • Tinnitus

Man könnte sagen, dass es einen raumzeitliche Meiken gibt, der sich der linearen Zeit widersetzt, ähnlich dessen, was die Buddhisten die vierte Zeit nennen. Dies meinen auch Quantenphysiker, die mit ihrer Theorie die Sicht verändert haben. Materie hat sowohl einen korpuskularen als auch einen wellenartigen Aspekt.

Es gibt auch einen organisches Meiken, der die Antwort der Organe auf den Impuls der Behandlung ist, eine Reaktion tief drinnen im Köper, und Organe nutzen die Behandlung, um Energie zu gewinnen und ihr Gleichgewicht wiederherzustellen.

Und dann natürlich noch der psychologische Meiken, die Antwort der Elementargeister auf das verabreichte Shiatsu. Die Behandlung legt den Finger of die Stelle, die weh tut, genau dort, wo der Patient manchmal alles getan hat, um die Störung zu verbergen. Wir öffnen fest verschlossene Gebiete ! Das Chi hat die geniale Fähigkeit, genau an die Schlüsselstelle zu gehen !

Die Grenze dieser drei Meiken-Effekten ist dünn und kann porös sein.

Über diese drei Meiken hinaus gibt es ein sofortiges Meiken, wenn der Patient ohne zu warten auf den Impuls des Shiatsu reagiert: Sie alle haben das bestimmt schon erlebt. Das Ergebnis sind Tränen, Lachen, Krämpfe, Schreie, Gähnen, Magen- und Bauchknurren, Einschlafen, Ekstase, das Gefühl zu schweben, Leichtigkeit, Schwere, Erleichterung innerer Last, das Gefühl, innerlich gewaschen zu sein, verschiedene Geschmäcker, verschiedene Gerüche….

Shiatsu ist wie Musikhören, es löst vielfältige Reaktionen aus!!!

Erkennen eines Meiken-Effekts durch Pulsabtasten

Wie erkennt man einen möglichen Meiken-Effekt durch das Abtasten der Pulse? Für den geübten Praktiker ist es möglich, einen Rebound-Effekt bei der Pulsmessung am Ende einer Sitzung zu vermuten. Hier einige Beispiele:

  • Alle Pulse fallen in sich zusammen: eine starke Müdigkeit wird folgen.
  • Alle Pulse spannen sich an: es wird eine innere Arbeit stattfinden (Leber-Galle).
  • Ein knisterndes Gefühl tritt auf: Austritt von perversem Chi (Xié Qi), man kann Hitze oder Kühle fühlen… perfekt, man wird frei!
  • Der Puls eines Organs ist ungewöhnlich stark oder schwach: dies beleuchtet die Rolle dieses Organs bei der Krankheit oder Störung.
  • Alle Pulse sinken, außer der Niere : die Person hält durch Willensstärke durch.
  • Alle Pulse brechen zusammen außer der Lunge: die Person hält durch Selbsterhaltungstrieb durch.
  • Alle Pulse brechen zusammen außer dem Dreifach-Erwärmer- und dem Perikard-Merdianen : die Person hält durch Nerven durch.
  • Die Pulse werden anarchisch: kein gutes Zeichen, vor allem bei einer chronischen Krankheit.
  • Die Pulse beschleunigen sich: kein gutes Zeichen (außer wenn er zu langsam war).
  • Die Yang-Pulse werden schwächer, aber die Yin-Pulse steigen wieder: gutes Zeichen, zurück zur Wurzel.
  • Die Yin-Pulse werden schwächer und die Yang-Pulse steigen: schlechtes Zeichen, Verlust der Wurzel.
  • Die Pulse bewegen sich zwischen rechts und links: Es wird durchrütteln !

Es ist wichtig, an dieser Stelle zu verstehen, dass der Puls bereits die Veränderung anzeigen kann, die stattfinden wird, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Er dient sozusagen als Vorausindikator. Der Puls ist die Hellsichtigkeit des Körpers. Man befindet sich bereits in einer anderen Zeit und einem anderen Raum. Man soll nicht denken, dass man schlecht gearbeitet hat, sondern die Arbeit wahrnehmen, die der Körper leistet, um wieder gesund zu werden. Sonst verpasst man es, und das ist schade. Es ist immer noch eine Überbewertung, wenn man denkt, dass man etwas falsch gemacht hat. Genauso wie man sich ein positives Ergebnis nicht selbst zuschreiben sollte, sollte man bei einem scheinbar negativen Ergebnis den Prozess, der dabei abläuft, beobachten und verstehen. Genau das ist das Thema unserer Ausführungen über Meiken. Shiatsu hat seine eigenen Gesetze und geht seinen eigenen Weg, und der ist nicht mental zu verstehen.

Lassen Sie die Shiatsubehandlung machen, was sie zu tun hat, denn sie trägt die Möglichkeit in sich, zu reparieren, zu harmonisieren und die Gesundheit wiederherzustellen. Wir sind nur Hilfsarbeiter, und unser Meister ist das leben selbst. Die Früchte des Handelns nicht für sich selbst zu beanspruchen ist grundlegend.

Die häufigsten Reaktionen

Sehen wir uns nun die Reaktionen an, die Ihnen am ehesten begegnen werden. Das häufigste Symptom nach einer Behandlung ist zweifellos Müdigkeit. Sehr oft führt die Behandlung zu einem sofortigen Wohlbefinden und einer großen Entspannung. Am Abend desselben Tages ist eine tiefe Entspannung da.

Der nächste Tag kann jedoch schrecklich und der Meiken-Effekt verheerend sein.

Je mehr die Person ein Typ „Yang“ ist, desto stärker kann Meiken sein!

Personen mit einem eher Yin-orientierten Naturell können Meiken meistens erst nach mehreren Sitzungen auslösen, und das kommt unerwartet. Yang-Personen reagieren sofort und stark. Kinder reagieren innerhalb weniger Minuten (Schlaf, Unruhe direkt nach der Sitzung – oder währenddessen – und es ist besser, die Eltern vorher zu informieren …).

Um den Meiken zu besänftigen, bitten Sie darum, nach dem Shiatsu nicht zu viel zu essen, viel zu trinken, sich nicht zu überanstrengen, früh ins Bett zu gehen und auf keinen Fall Alkohol zu trinken, da dies sonst die spontanen Heilungsreaktionen des Körpers völlig verfälschen würde.

Er dauert oft ein bis zwei Tage, bis der Körper sein Gleichgewicht zurückerlangt und es sich eine deutliche Besserung einstellt.

Manchmal ist es umgekehrt: der Meiken-Effekt tritt sofort ein und es gibt überhaupt keine offensichtliche Besserung, ganz im Gegenteil. Alles verschlechtert sich, aber man muss diesen Fluss überqueren. In diesem Fall sollten Sie abwarten und Ihren Empfänger bitten, Ruhe zu bewahren und nicht zum Arzt zu rennen, der nichts versteht und möglicherweise in Panik gerät (und der Patient gleich mit!).

Man sollte wissen, wie man mit dem Patienten in Kontakt bleibt, und ihn bitten, uns anzurufen, wenn er sich Sorgen macht. Die Fähigkeit, eine Beziehung des gegenseitigen Vertrauens aufzubauen, ist für den Erfolg einer Behandlung sehr wichtig.

Eine ehemalige Patientin, die kein gutes Selbstwertgefühl hatte, erinnerte mich an einen Satz, den ich zu Beginn der Behandlung an sie gerichtet hatte und der sie sehr berührt hatte : „Lassen Sie mich Ihnen vertrauen“.

Die Behandlung ist ein Austausch von „mano a mano“ !

Der Meiken-Effekt kann eine pathologische Quelle ans Licht bringen (z. B. eine Analfistel). Er zwingt die Abwehrkräfte des Körpers, sich für die Wiederherstellung der Gesundheit zu mobilisieren. Dies erklärt die Stärke mancher Reaktionen. Shiatsu hilft durch sein Eingreifen in den Verlauf der Meridiane und in die großen Punkte dem Leben, alle Räume und Sphären unserer Individuen zu durchdringen.

Der Meiken-Effekt ist eine kraftvolle Manifestation des Lebens!

Man muss also klar zwischen „eingehenden“ Reaktionen (Folge von Medikamenten mit schädlichen Nebenwirkungen) und „ausgehenden“ Reaktionen (die Meiken folgen und vorteilhaft sind) unterscheiden. Manchmal kann sogar eine Krankheit wie Krebs eine weggehende Krankheit sein! Und dabei kommt nun das Skalpell des Chirurgen zum vollen Einsatz. Es gilt, die Miasmen zu durchtrennen und auszustoßen. Eine genaue Befragung ist hier für eine gute Unterscheidung ebenso wichtig wie Beobachten, Zuhören und Abtasten. Die vier traditionellen Abteilungen der orientalischen Diagnostik sind sehr hilfreich, um dieses Knäuel zu entwirren.

Im Zweifelsfalle eines möglichen Meiken

Hier sind einige kleine Empfehlungen und Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie einen Zweifel haben, die  Behandlung einen Meiken-Effekt auslösen kann.

  • Vorsichtsmaßnahme: eine Homöopathische Dosis ARNICA – 5CH.
  • Ein Tropfen Lavendelöl auf die Handgelenke (6 Perikard-Meridian) und die Brust (17 Konzeptionsgefäss).
  • Wenn nach 5 Tagen keine Besserung eintritt, erneut eine beruhigende Behandlung (Shiatsu Typ Erde) durchführen, die nicht zu lange dauert, höchstens 30 Minuten.
  • Man könnte an den folgenden 5 Punkte wie an einenm fünfzackigen Stern arbeien; die beiden 7 Herz, die beiden 1 Niere, der 6 Konzeption (oder 4 Konzeption), das 20 Lenker bei großer Aufregung und den 17Konzeption in der Mitte der Brust. Dies ist eine Strategie des Gleichgewichts. Die Idee ist dabei, das Körperzentrum durch die Lage der Punkte zu stimulieren.

Wenn nach einem zweiten Shiatsu immer noch keine Besserung eintritt, empfehlen Sie medizinische Untersuchungen, Bluttests usw. (und das liegt dann nicht mehr in unserer Verantwortung). Halten Sie sich nicht für allmächtig, sondern arbeiten Sie in Verbindung mit westlicher Medizin.

Manchmal löst Shiatsu schmerzhafte Effekte aus, die keine Meiken-Effekte sind. Zum Beispiel kann die Behandlung infolge eines festsitzenden Bandscheibenvorfalls den Schmerz verschlimmern, und dann weiß man, dass eine Operation unvermeidlich ist, aber sie wird mit Bedacht durchgeführt (was bei weitem nicht immer der Fall ist!).

Das Pulsabtasten wird auch hier den Praktiker auf den richtigen Weg führen. Wenn sich der Puls verbessert, dann sollte man zuversichtlich bleiben, auch wenn die Symptome weiter bestehen. Der Puls lügt nie, und das Vertrauen in diese subtile Diagnose gewinnt man mit den Jahren!

Die Untersuchung der Pulse ist wesentlich, um den Ablauf des Meiken-Effekts einzurahmen und richtig zu verstehen. Sie müssen kein Experte sein, Sie sollten nur die Grundlagen kennen: stark-schwach, schnell-langsam, hart-weich; Yin-Yang im Über- oder Untermaß .

Den Stellenwert des Meiken-Effekts in der Praxis richtig zu erfassen, ist für die ordnungsgemäße Ausübung unserer Disziplin und den Dienst an unseren Patienten von entscheidender Bedeutung.

Hier ein Beispiel, das heute am 27. Juli 2022 erlebt wurde: am 17. Juli kommt Adélaïde wegen  einer Endometriose zu mir, sie fühlt sich traurig und deprimiert. Nach der ersten Sitzung hat sie sehr starke Albträume, die sie an Missbräuche zurückerinnern, die sie erlitten hatte, als sie  lähmende Medikamente nahm (Schlaftabletten, Xanax…). Sie dauern mehrere Tage und hören nach fünf Tagen auf. Offensichtlich ist der Hun (der Elementargeist der Leber) betroffen! Am Tag, nachdem die Albträume aufgehört haben, bucht sie aus einer Laune heraus (sagt sie), oder aus einem Hun (sage ich), ein Flugticket, um ihre beste Freundin in den USA zu besuchen. Hier haben wir einen schönen Meiken-Effekt der Befreiung. Die Albträume waren „ausgehende Symptome“.

Wir könnten auch von einem Meiken-Effekt für den Praktiker sprechen, denn es stimmt, dass das Chi des Patienten manchmal unser eigenes beeinflussen kann. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie sich nach jeder Behandlung die Hände mit kaltem Wasser waschen sollten. Für den Fall der Fälle, halten sie Pfefferminzöl bereit. Sie sollten auch immer etwas zu essen dabei haben, da es nach einer Behandlung zu Heißhungerattacken kommen kann.                                                                     

Es gibt noch so viel mehr über Shiatsu zu sagen…

Schlusswort

Gemäß dem bereits erwähnten Prinzip der Einheit aller Dinge sollte man immer mit seinen eigenen Empfindungen in Verbindung stehen und den Patienten zur Bestätigung befragen.

Seien Sie sich bewusst , dass es während der Behandlung nicht mehr unser „kleiner Körper“ ist, der mit dem Empfänger in Verbindung steht, sondern der „große Körper“, der abwechselnd als Atemkörper, Federkörper (Chi Gong), subtiler Körper, Regenbogenkörper usw. bezeichnet wird, und der während der Behandlung und des Austauschs wertvolle Informationen sammelt. Durch diesen „großen offenen Körper“ findet die Begegnung mit der Nicht-Trennung statt, die im „kleinen geschlossenen Körper“ unmöglich ist.

Das Chi nährt, das Chi schützt, das Chi informiert, das Chi verbindet!

Um ein gute Diener von Shiatsu zu sein, sollten wir gute Diener des Lebens sein.

„Ich muss gestehen, dass es nichts zu lehren gibt, keine Religion, keine Wissenschaft, keine Informationen, der Ihren Geist zum Tao zurückführen würde.
Heute spreche ich auf diese Weise, morgen auf eine andere, aber immer bleibt der totale Weg in den Worten verborgen, außerhalb der Reichweite des Verständnisses.
Bleiben Sie sich einfach der Einheit der Dinge bewusst.“

Huahu Jing [i]

Fussnoten

[i] Huahu Jing ist ein taoistisches Werk, das traditionell Laozi (früher Lao-Tse geschrieben) zugeschrieben wird. Es soll zwei nicht verwandte Versionen geben, ein Teilmanuskript, das in den Mogao-Höhlen in Dunhuang, China, gefunden wurde, und eine moderne englische Version aus mündlicher Überlieferung, während einige Gelehrte glauben, dass das gesamte Werk später entstanden ist und aus dem vierten Jahrhundert unserer Zeitrechnung stammt.

Das Werk ist ehrenvoll als Taishang lingbao Laozi huahu miaojing (太上靈寶老子化胡妙經, Klassiker über die Konvertierung der Barbaren durch Laozi) bekannt.


Autor

Bernard Bouheret
Latest posts by Bernard Bouheret (see all)

Übersetzer

Karin Koers
Latest posts by Karin Koers (see all)

    Related Posts:

    Newsletter

    Um keine Artikel, Praktika, Interviews und Informationen über Shiatsu mehr zu verpassen, abonnieren Sie unseren Newsletter.




      By continuing, you agree to the privacy policy (sehen)

      ×